Bundesrecht konsolidiert

Wählerevidenzgesetz 2018 § 0

Kurztitel

Wählerevidenzgesetz 2018

Kundmachungsorgan

BGBl. I Nr. 106/2016

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 0

Inkrafttretensdatum

01.01.2017

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

WEviG

Index

10/04 Wahlen

Beachte

Das Wählerevidenzgesetz 2018 tritt – ausgenommen § 17 Abs. 1 – mit 1.1.2018 in Kraft.

Langtitel

Bundesgesetz über die Führung ständiger Evidenzen der Wahl- und Stimmberechtigten (Wählerevidenzgesetz 2018 – WEviG)
StF: BGBl. I Nr. 106/2016 (NR: GP XXV IA 1809/A AB 1298 S. 152. BR: 9653 AB 9658 S. 860.)

Präambel/Promulgationsklausel

Inhaltsverzeichnis

§ 1.

Führung der Wählerevidenz

§ 2.

Voraussetzung für die Eintragung

§ 3.

Eintragung von Österreichern, die ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben

§ 4.

Zentrales Wählerregister (ZeWaeR)

§ 5.

Einsichtnahme in die Wählerevidenz

§ 6.

Berichtigungsanträge

§ 7.

Verständigung der von Berichtigungsanträgen betroffenen Personen

§ 8.

Behörden im Berichtigungsverfahren

§ 9.

Entscheidung über Berichtigungsanträge

§ 10.

Beschwerde gegen Entscheidungen über Berichtigungsanträge

§ 11.

Amtswegige Führung der Wählerevidenz

§ 12.

Hauskundmachungen

§ 13.

Fristen

§ 14.

Kosten

§ 15.

Schriftliche Anbringen, Abgabenfreiheit

§ 16.

Verweisungen

§ 17.

Übergangsbestimmung

§ 18.

Vollziehung

§ 19.

In- und Außerkrafttreten

Anlage:

Wähleranlageblatt

Anmerkung

Das Wählerevidenzgesetz 2018 wurde in Artikel 3 des Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017, BGBl. I Nr. 106/2016, kundgemacht.

Schlagworte

Inh
Inkrafttreten, Wahlrechtsänderungsgesetz 2017 (BGBl. I Nr. 106/2016), Deregulierungs- und Anpassungsgesetz 2016 – Inneres (BGBl. I Nr. 120/2016), Budgetbegleitgesetz 2018-2019 (BGBl. I Nr. 30/2018), Materien-Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018 (BGBl. I Nr. 32/2018)

Im RIS seit

14.12.2016

Zuletzt aktualisiert am

05.06.2018

Gesetzesnummer

20009720

Dokumentnummer

NOR40188298