Bundesrecht konsolidiert

Satzung der Internationalen Organisation für Migration § 0

Kurztitel

Satzung der Internationalen Organisation für Migration

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 133/1990 zuletzt geändert durch BGBl. III Nr. 221/2014

Typ

Vertrag - Multilateral

§/Artikel/Anlage

§ 0

Inkrafttretensdatum

21.11.2013

Außerkrafttretensdatum

Index

19/05 Menschenrechte

Langtitel

Satzung der Internationalen Organisation für Migration
StF: BGBl. Nr. 133/1990 (NR: GP XVII RV 1057 AB 1135 S. 124. BR: AB 3798 S. 524)

Sprachen

Englisch, Französisch, Spanisch

Vertragsparteien

*Afghanistan III 221/2014 *Ägypten III 221/2014 *Albanien III 221/2014 *Algerien III 221/2014 *Angola III 221/2014 *Antigua/Barbuda III 221/2014 *Argentinien III 221/2014 *Armenien III 221/2014 *Aserbaidschan III 221/2014 *Äthiopien III 221/2014 *Australien 133/1990, III 221/2014 *Bahamas III 221/2014 *Bangladesch III 221/2014 *Belarus III 221/2014 *Belgien III 221/2014 *Belize III 221/2014 *Benin III 221/2014 *Bolivien 133/1990, III 221/2014 *Bosnien-Herzegowina III 221/2014 *Botsuana III 221/2014 *Brasilien III 221/2014 *Bulgarien III 221/2014 *Burkina Faso III 221/2014 *Burundi III 221/2014 *Cabo Verde III 221/2014 *Chile III 221/2014 *Costa Rica III 221/2014 *Côte d`Ivoire III 221/2014 *Dänemark 133/1990, III 221/2014 *Deutschland/BRD 133/1990 *Dominikanische R III 221/2014 *Dschibuti III 221/2014 *Ecuador III 221/2014 *El Salvador 133/1990, III 221/2014 *Estland III 221/2014 *Fidschi III 221/2014 *Finnland III 221/2014 *Frankreich III 221/2014 *Gabun III 221/2014 *Gambia III 221/2014 *Georgien III 221/2014 *Ghana III 221/2014 *Griechenland 133/1990, III 221/2014 *Guatemala 133/1990, III 221/2014 *Guinea III 221/2014 *Guinea-Bissau III 221/2014 *Guyana III 221/2014 *Haiti III 221/2014 *Heiliger Stuhl III 221/2014 *Honduras 133/1990, III 221/2014 *Indien III 221/2014 *Iran III 221/2014 *Irland III 221/2014 *Island III 221/2014 *Israel 133/1990, III 221/2014 *Italien III 221/2014 *Jamaika III 221/2014 *Japan III 221/2014 *Jemen III 221/2014 *Jordanien III 221/2014 *Kambodscha III 221/2014 *Kamerun III 221/2014 *Kanada III 221/2014 *Kasachstan III 221/2014 *Kenia 133/1990, III 221/2014 *Kirgisistan III 221/2014 *Kolumbien 133/1990, III 221/2014 *Komoren III 221/2014 *Kongo III 221/2014 *Kongo/DR III 221/2014 *Korea/R 133/1990, III 221/2014 *Kroatien III 221/2014 *Lesotho III 221/2014 *Lettland III 221/2014 *Liberia III 221/2014 *Libyen III 221/2014 *Litauen III 221/2014 *Luxemburg 133/1990, III 221/2014 *Madagaskar III 221/2014 *Malawi III 221/2014 *Malediven III 221/2014 *Mali III 221/2014 *Malta III 221/2014 *Marokko III 221/2014 *Marshallinseln III 221/2014 *Mauretanien III 221/2014 *Mauritius III 221/2014 *Mexiko III 221/2014 *Mikronesien III 221/2014 *Moldau III 221/2014 *Mongolei III 221/2014 *Montenegro III 221/2014 *Mosambik III 221/2014 *Myanmar III 221/2014 *Namibia III 221/2014 *Nauru III 221/2014 *Nepal III 221/2014 *Neuseeland III 221/2014 *Nicaragua 133/1990, III 221/2014 *Niederlande 133/1990, III 221/2014 *Niger III 221/2014 *Nigeria III 221/2014 *Norwegen 133/1990, III 221/2014 *Pakistan III 221/2014 *Panama III 221/2014 *Papua-Neuguinea III 221/2014 *Paraguay III 221/2014 *Peru 133/1990, III 221/2014 *Philippinen 133/1990, III 221/2014 *Polen III 221/2014 *Portugal 133/1990, III 221/2014 *Ruanda III 221/2014 *Rumänien III 221/2014 *Sambia III 221/2014 *Schweden III 221/2014 *Schweiz 133/1990, III 221/2014 *Senegal III 221/2014 *Serbien III 221/2014 *Seychellen III 221/2014 *Sierra Leone III 221/2014 *Simbabwe III 221/2014 *Slowakei III 221/2014 *Slowenien III 221/2014 *Somalia III 221/2014 *Spanien III 221/2014 *Sri Lanka III 221/2014 *St. Vincent/Grenadinen III 221/2014 *Südafrika III 221/2014 *Sudan III 221/2014 *Südsudan III 221/2014 *Suriname III 221/2014 *Swasiland III 221/2014 *Tadschikistan III 221/2014 *Tansania III 221/2014 *Thailand 133/1990, III 221/2014 *Timor-Leste III 221/2014 *Togo III 221/2014 *Trinidad/Tobago III 221/2014 *Tschad III 221/2014 *Tschechische R III 221/2014 *Tunesien III 221/2014 *Türkei III 221/2014 *Turkmenistan III 221/2014 *Uganda III 221/2014 *Ukraine III 221/2014 *Ungarn III 221/2014 *Uruguay 133/1990, III 221/2014 *USA 133/1990, III 221/2014 *Vanuatu III 221/2014 *Venezuela 133/1990, III 221/2014 *Vereinigtes Königreich III 221/2014 *Vietnam III 221/2014, III 221/2014 *Zentralafrikanische R III 221/2014 *Zypern 133/1990, III 221/2014

Sonstige Textteile

Der Nationalrat hat beschlossen:

Der Abschluß des nachstehenden Staatsvertrages samt Anlage wird genehmigt.

Der Bundespräsident erklärt im Namen der Republik Österreich die Annahme der mit Entschließung des Rates Nr. 724 (LV) vom 20. Mai 1987 beschlossenen Änderungen der Satzung des Zwischenstaatlichen Komitees für Auswanderung.

Ratifikationstext

Die vom Bundespräsidenten unterzeichnete und vom Bundeskanzler gegengezeichnete Annahmeurkunde wurde am 25. Jänner 1990 beim Generaldirektor der Internationalen Organisation für Wanderung hinterlegt; die Resolution ist für Österreich mit 25. Jänner 1990 in Kraft getreten.

Nach Mitteilung des Generaldirektors der IOM haben folgende weitere Staaten die Resolution angenommen:

Australien, Bolivien, Bundesrepublik Deutschland, Dänemark, El Salvador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Israel, Kenia, Kolumbien, Republik Korea, Luxemburg, Nicaragua, Niederlande, Norwegen, Peru, Philippinen, Portugal, Schweiz, Thailand, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Staaten und Zypern.

Präambel/Promulgationsklausel

PRÄAMBEL

DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN -

EINGEDENK

der am 5. Dezember 1951 von der Auswanderungskonferenz in Brüssel angenommenen Entschließung,

IN DER ERKENNTNIS,

daß für die Sicherstellung eines geordneten Verlaufs der Wanderungsbewegungen überall in der Welt und für die Erleichterung der unter den günstigsten Bedingungen durchzuführenden Ansiedlung und Eingliederung der Einwanderer in das wirtschaftliche und soziale Gefüge des Aufnahmelandes oftmals die Bereitstellung von Ein- und Auswanderungsdiensten auf internationaler Ebene erforderlich ist,

daß ähnliche Ein- und Auswanderungsdienste auch für die zeitlich begrenzte Auswanderung, die Rückwanderung und die Wanderung innerhalb einer Region erforderlich sein können,

daß zur internationalen Wanderung auch diejenige von Flüchtlingen, Verschleppten und anderen Personen gehört, die zum Verlassen ihrer Heimatländer gezwungen sind und internationale Ein- und Auswanderungsdienste benötigen,

daß es erforderlich ist, die Zusammenarbeit von Staaten und internationalen Organisationen zur Erleichterung der Auswanderung von Personen zu fördern, die nach Ländern auswandern wollen, wo sie durch ihre Arbeit ihr Auskommen finden und mit ihren Familien in Würde und Selbstachtung leben können,

daß die Wanderung die Schaffung neuer wirtschaftlicher Möglichkeiten in Aufnahmeländern fördern könnte und daß zwischen der Wanderung und den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bedingungen in den Entwicklungsländern ein Zusammenhang besteht,

daß bei der Zusammenarbeit und anderen internationalen Maßnahmen in bezug auf die Wanderung die Bedürfnisse der Entwicklungsländer berücksichtigt werden sollten,

daß es erforderlich ist, die Zusammenarbeit von Staaten und staatlichen und nichtstaatlichen internationalen Organisationen auf dem Gebiet der Forschung und Konsultation im Zusammenhang mit Wanderungsfragen nicht nur in bezug auf den Vorgang der Wanderung, sondern auch in bezug auf die konkrete Lage und die konkreten Bedürfnisse des Ein- und Auswanderers als menschliches Wesen zu fördern,

daß die Beförderung der Auswanderer soweit wie möglich mit den normalen Verkehrslinien durchgeführt werden sollte, daß jedoch gelegentlich zusätzliche oder andersartige Einrichtungen notwendig sind,

daß zwischen Staaten und staatlichen und nichtstaatlichen internationalen Organisationen in bezug auf Wanderungs- und Flüchtlingsfragen eine enge Zusammenarbeit und Koordinierung bestehen sollte,

daß die internationale Finanzierung von Tätigkeiten im Zusammenhang mit der internationalen Wanderung erforderlich ist -

ERRICHTEN HIERMIT

die INTERNATIONALE ORGANISATION FÜR MIGRATION, im folgenden als Organisation bezeichnet, und NEHMEN DIESE SATZUNG AN.

Anmerkung

Die Satzung wurde in der Resolution betreffend Änderungen der Satzung des Zwischenstaatlichen Komitees für Auswanderung, BGBl. Nr. 133/1990, in der Anlage kundgemacht.

Schlagworte

e-rk3,
Einwanderungsdienst, Einwanderer

Im RIS seit

09.01.2015

Zuletzt aktualisiert am

11.03.2015

Gesetzesnummer

10001056

Dokumentnummer

NOR40167501