Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 82/03/0062

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

82/03/0062

Entscheidungsdatum

09.03.1983

Index

90/01 Straßenverkehrsordnung

Norm

StVO 1960 §17 Abs4 idF 1976/412;
StVO 1960 §18 Abs3 idF 1976/412;
StVO 1960 §19 Abs5 idF 1976/412;
StVO 1960 §19 Abs7 idF 1976/412;
StVO 1960 §19 Abs8 idF 1976/412;

Rechtssatz

Der Vorrang geht auch durch ein vorschriftswidriges Verhalten des im Vorrang befindlichen Verkehrsteilnehmers, sei es z.B. wegen eines Verstoßes gegen das Vorbeifahrverbot des § 17 Abs 4 StVO oder gegen die Verpflichtung des Anhaltens nach § 18 Abs 3 StVO nicht verloren (Hinweis E OGH 3.3.1981 2 Ob 147/80 = ZVR 1981, S 301 f und E 29.4.1982 8 Ob 51/82). Zufolge § 19 Abs 8 StVO darf ein im Nachrang Befindlicher auch bei einem in Befolgung des gesetzl. Gebotes des § 18 Abs 3 StVO erfolgten Vorrangverzichtes eines Bevorrangten nicht darauf vertrauen, dass ein anderer Vorrangberechtigter gleichfalls auf seinen Vorrang verzichten werde.

Im RIS seit

06.05.2004

Dokumentnummer

JWR_1982030062_19830309X01