Landesrecht Oberösterreich

  • Verweis auf dieses Dokument: RIS - Landesrecht - Oö. Kindergarten- und Hortgesetz § 8 Gesamte Rechtsvorschrift zum heutigen Tag anzeigen Gesamte Rechtsvorschrift zu einem Stichtag anzeigen
    Kurztitel
    Oö. Kindergarten- und Hortgesetz
    Kundmachungsorgan
    LGBl. Nr. 1/1973 aufgehoben durch LGBl. Nr. 39/2007
    Typ
    LG
    §/Artikel/Anlage
    § 8
    Inkrafttretensdatum
    01.09.2005
    Außerkrafttretensdatum
    31.08.2007
    Index
    31 Kindergärten, Horte, Schülerheime
    Text

    § 8

    Kindergartenleiterin (Hortleiter), Kindergartenpädagoginnen oder

    -pädagogen (Erzieher)

     

    (1) Für jeden Kindergarten ist eine Kindergartenleiterin, für jeden Hort ist ein Hortleiter zu bestellen. Die Kindergartenleiterin (der Hortleiter) kann auch gleichzeitig eine Gruppe führen (Abs. 3).

     

    (2) Der Kindergartenleiterin (dem Hortleiter) obliegt die pädagogische und administrative Leitung des Kindergartens (Hortes).

     

    (3) In Kindergärten (Horten) ist für jede Gruppe eine gruppenführende Kindergartenpädagogin oder ein gruppenführender Kindergartenpädagoge (eine gruppenführende Hortpädagogin oder ein gruppenführender Hortpädagoge) zu bestellen. Für alterserweiterte Gruppen ist ab dem zweiten unter 3-jährigen Kind oder Kind im volksschulpflichtigen Alter eine zweite Fachkraft zu bestellen. (Anm: LGBl. Nr. 53/2005)

     

    (4) Als Kindergartenleiterin (Hortleiter) und als Kindergartenpädagogin oder -pädagoge (Erzieher) darf nur bestellt werden, wer die Eignung zur Kindergartenpädagogin oder zum - pädagogen (zum Erzieher) in sittlicher, staatsbürgerlicher und gesundheitlicher Hinsicht sowie die fachliche Befähigung besitzt. (Anm: LGBl. Nr. 53/2005)

     

    (5) Die fachliche Befähigung (Abs. 4) zur Bestellung als Kindergartenleiterin (Hortleiter) eines vom Land, einer Gemeinde oder einem Gemeindeverband errichteten und erhaltenen Kindergartens (Hortes) oder als Kindergartenpädagogin oder -pädagoge (Erzieher) in einem solchen Kindergarten (Hort) besitzt, wer den Nachweis des entsprechenden fachlichen Anstellungserfordernisses nach den Bestimmungen des Oö. Kindergärten- und Horte-Dienstgesetzes erbringt. Dies gilt hinsichtlich der übrigen Kindergärten (Horte) sinngemäß. (Anm: LGBl. Nr. 29/1991, 53/2005)

     

    (6) Die Kindergartenleiterin (der Hortleiter) hat in geeigneter Weise dahin zu wirken, daß die Eltern (Erziehungsberechtigten) ihre Verpflichtungen nach § 12 erfüllen.

     

    (7) Den Kindergartenpädagoginnen oder -pädagogen, Erzieher(inne)n sowie den übrigen mit der Aufsicht über die Kinder betrauten Personen obliegt neben den ihnen sonst zukommenden Aufgaben auch die Pflicht zur Aufsicht über die Kinder (Aufsichtspflicht). Die Aufsichtspflicht im Kindergarten beginnt mit der Übernahme des Kindes; sie endet mit dem Zeitpunkt, in dem die Kinder den Eltern oder anderen Erziehungsberechtigten oder deren Beauftragten übergeben werden, sofern diese zur Übernahme der Aufsicht geeignet sind. Die Aufsichtspflicht im Hort beginnt mit dem Einlaß der Kinder in den Hort und endet mit dem Verlassen des Hortes. Außerhalb des Kindergartens (Hortes) besteht die Aufsichtspflicht nur während der Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen des Kindergarten(Hort)besuches, wie z.B. bei Spaziergängen und Ausflügen. (Anm: LGBl. Nr. 29/1991, 53/2005)

    Gesetzesnummer
    10000100
    Dokumentnummer
    LOO40006143