Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob149/02a 5Ob201/02y 2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116915

Geschäftszahl

5Ob149/02a; 5Ob201/02y; 2Ob155/16g

Entscheidungsdatum

25.06.2002

Norm

KSchG §28

Rechtssatz

Der Unterlassungsanspruch nach § 28 KSchG besteht schon dann, wenn die dort beschriebenen Bedingungen gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen. Kollidieren sie mit einer zwingenden Gesetzesbestimmung, ist die Nachteiligkeit für die angesprochenen Verbraucher gar nicht zu untersuchen, umgekehrt aber auch nicht, ob ihnen der Wegfall der beanstandeten Klausel überhaupt einen Vorteil verschaffen könnte, weil feststeht, dass der andere Teil gar nicht bereit ist, zu gesetzeskonformen Bedingungen zu kontrahieren.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 149/02a
    Entscheidungstext OGH 25.06.2002 5 Ob 149/02a
  • 5 Ob 201/02y
    Entscheidungstext OGH 01.10.2002 5 Ob 201/02y
  • 2 Ob 155/16g
    Entscheidungstext OGH 14.12.2017 2 Ob 155/16g
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116915

Im RIS seit

25.07.2002

Zuletzt aktualisiert am

22.02.2018

Dokumentnummer

JJR_20020625_OGH0002_0050OB00149_02A0000_003