Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 13Os14/77 13Os181/77 10...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0091034

Geschäftszahl

13Os14/77; 13Os181/77; 10Os154/78; 10Os49/80; 13Os49/81; 10Os31/82; 11Os90/82; 10Os104/82; 12Os176/82; 9Os95/83; 12Os20/84; 9Os118/84; 10Os115/85; 12Os142/85; 13Os197/85; 11Os9/87; 11Os88/87; 13Os111/87; 13Os170/87; 14Os121/88; 11Os92/89; 13Os35/91; 11Os107/91 (11Os108/91); 12Os53/92 (12Os54/92); 12Os35/93 (12Os36/93); 11Os161/94; 14Os15/97; 11Os161/03; 12Os122/05s (12Os123/05p); 13Os83/07s; 12Os33/09h

Entscheidungsdatum

17.03.1977

Norm

StGB §32 Abs2
StPO §313 A
StPO §316

Rechtssatz

Strafsatzändernde Erschwerungsumstände und Milderungsumstände können Gegenstand einer Zusatzfrage nach § 316 StPO sein, sie können aber auch in die Hauptfrage aufgenommen werden.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 14/77
    Entscheidungstext OGH 17.03.1977 13 Os 14/77
  • 13 Os 181/77
    Entscheidungstext OGH 19.01.1978 13 Os 181/77
  • 10 Os 154/78
    Entscheidungstext OGH 25.10.1978 10 Os 154/78
  • 10 Os 49/80
    Entscheidungstext OGH 05.08.1980 10 Os 49/80
    Beisatz: "Komplexe" Hauptfrage oder Eventualfrage; Möglichkeit der einschränkenden Bejahung gemäß § 330 Abs 2 StPO. (T1)
  • 13 Os 49/81
    Entscheidungstext OGH 30.04.1981 13 Os 49/81
    Vgl auch; Beisatz: Die Bestimmung des § 316 StPO ist nur fakultativ. (T2)
  • 10 Os 31/82
    Entscheidungstext OGH 25.05.1982 10 Os 31/82
    Vgl auch; Beisatz: Werden nach dem bereits in eine Schuldfrage aufgenommenen strafsatzändernden Umstand überflüssigerweise zusätzlich gesonderte Fragen gestellt, so kann sich der Angeklagte durch einen in Ansehung letzterer unterlaufenen Verstoß nicht beschwert erachten. (T3)
  • 11 Os 90/82
    Entscheidungstext OGH 04.08.1982 11 Os 90/82
    Vgl auch
  • 10 Os 104/82
    Entscheidungstext OGH 14.09.1982 10 Os 104/82
    Gegenteilig; nur: Sie können aber auch in die Hauptfrage aufgenommen werden. (T4) Beisatz: Hauptfragen (sind) notwendigerweise anklagekonform (zu stellen). (T5)
  • 12 Os 176/82
    Entscheidungstext OGH 02.12.1982 12 Os 176/82
    Beis wie T1
  • 9 Os 95/83
    Entscheidungstext OGH 09.08.1983 9 Os 95/83
    Vgl auch; Beisatz: Der Schwurgerichtshof ist nur verpflichtet, in der Rechtsbelehrung auf die Möglichkeit einer einschränkenden Bejahung der Hauptfrage hinzuweisen. (T6) Veröff: RZ 1984/9 S 20
  • 12 Os 20/84
    Entscheidungstext OGH 03.05.1984 12 Os 20/84
  • 9 Os 118/84
    Entscheidungstext OGH 25.09.1984 9 Os 118/84
    Vgl auch
  • 10 Os 115/85
    Entscheidungstext OGH 15.10.1985 10 Os 115/85
    Vgl auch
  • 12 Os 142/85
    Entscheidungstext OGH 14.11.1985 12 Os 142/85
    Beis wie T6
  • 13 Os 197/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1986 13 Os 197/85
    Vgl auch; Beisatz: Dem Schwurgerichtshof nach § 217 Abs 2 StPO grundsätzlich anheimgestellt. (T7)
  • 11 Os 9/87
    Entscheidungstext OGH 24.03.1987 11 Os 9/87
    Vgl auch
  • 11 Os 88/87
    Entscheidungstext OGH 21.07.1987 11 Os 88/87
    Vgl auch
  • 13 Os 111/87
    Entscheidungstext OGH 17.09.1987 13 Os 111/87
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 13 Os 170/87
    Entscheidungstext OGH 21.12.1987 13 Os 170/87
    Vgl auch
  • 14 Os 121/88
    Entscheidungstext OGH 28.09.1988 14 Os 121/88
    Vgl auch
  • 11 Os 92/89
    Entscheidungstext OGH 19.09.1989 11 Os 92/89
    Vgl auch; Beisatz: Letzteres vor allem dann, wenn sich die Qualifikation nicht erst in der Hauptverhandlung ergibt, sondern schon in der Anklage angeführt war. (T8)
  • 13 Os 35/91
    Entscheidungstext OGH 15.05.1991 13 Os 35/91
    Vgl auch; Beisatz: Dies liegt im Ermessen des Schwurgerichtshofes, und zwar ohne Rücksicht darauf, ob der qualifizierende Umstand schon im ursprünglichen Anklagevorwurf enthalten war und nicht erst in der Hauptverhandlung hervorgekommen ist. (T9)
  • 11 Os 107/91
    Entscheidungstext OGH 09.10.1991 11 Os 107/91
  • 12 Os 53/92
    Entscheidungstext OGH 11.06.1992 12 Os 53/92
    Beis wie T6; Beis wie T7
  • 12 Os 35/93
    Entscheidungstext OGH 01.07.1993 12 Os 35/93
    Vgl auch
  • 11 Os 161/94
    Entscheidungstext OGH 17.01.1995 11 Os 161/94
  • 14 Os 15/97
    Entscheidungstext OGH 22.04.1997 14 Os 15/97
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 11 Os 161/03
    Entscheidungstext OGH 30.03.2004 11 Os 161/03
    Auch; Beisatz: Gemäß § 317 Abs 2 StPO ist es dem Schwurgerichtshof anheim gestellt, entweder den Geschworenen eine auch strafsatzändernde Tatumstände enthaltende einheitliche Hauptfrage vorzulegen oder in die Hauptfrage nur die gesetzlichen Merkmale des Grundtatbestandes aufzunehmen, die Qualifikationsumstände jedoch einer selbständigen (uneigentlichen) Zusatzfrage (§ 316 StPO) vorzubehalten. (T10); Beisatz: Wird ein qualifizierendes Moment, das nach dem Gesetz die Anwendung eines anderen Strafsatzes bedingt, in die Hauptfrage aufgenommen, müssen die Geschworenen in der Rechtsbelehrung auf die in § 330 StPO vorgesehene Möglichkeit einer teilweisen Bejahung unter Beifügung von Beschränkungen hingewiesen werden. (T11)
  • 12 Os 122/05s
    Entscheidungstext OGH 15.12.2005 12 Os 122/05s
  • 13 Os 83/07s
    Entscheidungstext OGH 29.08.2007 13 Os 83/07s
    Auch; Beis ähnlich wie T6
  • 12 Os 33/09h
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 33/09h

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0091034

Zuletzt aktualisiert am

02.09.2009

Dokumentnummer

JJR_19770317_OGH0002_0130OS00014_7700000_001