Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob818/52 2Ob91/54 7Ob3...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043352

Geschäftszahl

2Ob818/52; 2Ob91/54; 7Ob321/56; 2Ob464/56; 4Ob50/49; 5Ob332/64; 5Ob241/65; 5Ob145/66; 2Ob52/67; 4Ob314/67; 2Ob328/67; 1Ob36/68; 6Ob53/68; 7Ob136/68; 5Ob265/68; 5Ob24/69; 1Ob187/69; 6Ob16/70; 6Ob102/70; 1Ob236/70; 1Ob228/70; 1Ob258/70 (1Ob259/70); 7Ob19/71; 1Ob214/71; 1Ob233/71; 1Ob296/71; 1Ob260/71; 1Ob328/71; 1Ob7/72; 2Ob272/71; 5Ob95/72 (5Ob96/72); 2Ob127/72; 8Ob121/72; 2Ob133/72; 2Ob99/72 (2Ob100/72); 2Ob212/72; 7Ob177/73 (7Ob188/73); 6Ob214/73; 3Ob218/73; 3Ob209/73; 2Ob216/73; 4Ob602/73; 5Ob12/74; 4Ob25/74; 2Ob195/74; 6Ob147/74; 4Ob589/74; 1Ob170/74; 6Ob181/74; 1Ob210/74; 6Ob211/74; 4Ob348/74; 3Ob174/74; 5Ob322/74; 8Ob261/74; 5Ob36/75; 4Ob555/75; 3Ob121/75; 4Ob599/75; 5Ob145/75; 1Ob337/75; 5Ob258/75; 4Ob520/76; 3Ob511/76; 7Ob27/76; 5Ob260/75; 3Ob549/76; 4Ob94/76; 5Ob305/76; 5Ob609/76; 6Ob12/76; 8Ob227/76 (8Ob228/76); 4Ob127/76; 7Ob818/76; 1Ob551/77; 8Ob245/76; 7Ob42/77; 7Ob677/77; 7Ob695/77; 5Ob693/77; 7Ob724/77; 6Ob786/77; 4Ob318/78; 2Ob528/78; 1Ob632/78; 4Ob517/78 (4Ob518/78); 7Ob648/78; 6Ob632/78; 7Ob25/79; 3Ob193/78; 7Ob648/79; 1Ob628/79 (1Ob629/79, 1Ob630/79); 7Ob34/79; 7Ob673/79; 8Ob81/79 (8Ob82/79); 8Ob511/79; 1Ob757/79; 5Ob641/79; 4Ob400/79; 5Ob667/79; 5Ob765/79; 2Ob215/79 (2Ob216/79); 5Ob597/80 (5Ob598/80); 1Ob12/80; 6Ob705/80; 3Ob575/79 (3Ob576/79); 3Ob592/79; 5Ob768/80; 7Ob656/81; 6Ob781/81; 5Ob37/81; 7Ob501/81 (7Ob502/81); 3Ob509/82; 2Ob213/82; 6Ob752/82; 1Ob658/82; 4Ob345/82; 2Ob191/83; 1Ob777/83; 6Ob588/84; 1Ob625/85; 7Ob501/86; 9ObS8/87 (9ObS9/87); 10ObS52/87; 4Ob379/87; 3Ob37/88 (3Ob1006/88); 2Ob58/88; 8Ob32/88; 4Ob610/88; 9ObA156/89; 10ObS296/89; 4Ob8/90; 10ObS122/91; 9ObA231/91; 4Ob114/91; 1Ob37/93; 4Ob506/95; 10ObS53/95; 3Ob77/95; 1Ob570/95; 2Ob42/95; 7Ob632/95; 6Ob2063/96t; 3Ob2031/96i; 4Ob2341/96k; 4Ob329/97d; 9ObA2242/96p; 8Ob2343/96h; 2Ob291/97a; 8Ob312/97h; 8ObA2052/96i; 3Ob367/97k; 3Ob52/98p; 2Ob2277/96h; 3Ob269/98z; 8Ob33/99g; 3Ob33/99w; 5Ob95/99b; 10ObS132/00k; 10ObS70/01v; 10ObS33/02d; 10ObS221/01z; 9ObA239/02s; 10ObS344/02i; 10ObS195/03d; 4Ob29/04z; 8ObA23/04x; 3Ob174/04s; 10Ob1/05b; 9Ob44/06w; 8ObA44/06p; 8ObS2/06m; 8ObA62/06k; 6Ob163/06y; 8Ob120/06i; 6Ob117/07k; 7Ob162/07k; 7Ob189/07f; 5Ob148/07m; 4Ob62/08h; 8Ob70/08i; 3Ob173/08z; 17Ob28/08d; 4Ob80/09g; 9ObA175/08p; 6Ob187/09g; 3Ob113/10d; 2Ob136/10d; 3Ob192/10x; 17Ob19/10h; 1Ob55/11m; 1Ob144/11z; 3Ob98/11z; 3Ob90/11y; 3Ob31/11x; 10Ob61/11k; 10Ob21/12d; 1Ob164/12t; 5Ob199/12v; 5Ob118/12g; 7Ob30/13g; 2Ob68/13h; 3Ob219/13x; 1Ob14/14m; 1Ob204/13a; 1Ob114/14t; 1Nc58/14s; 1Ob229/14d; 5Ob202/14p; 1Ob132/15s; 4Ob202/15g; 7Ob206/15t; 3Ob85/15v; 3Ob166/16g; 3Ob141/16f; 2Ob48/16x; 3Ob26/17w; 9ObA81/17b; 4Ob173/17w; 2Ob226/16y; 2Ob38/17b; 8ObA47/17w; 2Ob67/18v; 2Ob74/18y

Entscheidungsdatum

28.01.1953

Norm

ZPO §503 Z4 E2a

Rechtssatz

Das Rechtsmittelgericht hat, wenn es überhaupt in der Rechtsfrage angerufen ist, die materiell-rechtliche Richtigkeit der angefochtenen Entscheidung nach allen Richtungen hin zu prüfen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 818/52
    Entscheidungstext OGH 28.01.1953 2 Ob 818/52
  • 2 Ob 91/54
    Entscheidungstext OGH 17.02.1954 2 Ob 91/54
  • 7 Ob 321/56
    Entscheidungstext OGH 27.06.1956 7 Ob 321/56
  • 2 Ob 464/56
    Entscheidungstext OGH 04.09.1956 2 Ob 464/56
  • 4 Ob 50/49
    Entscheidungstext OGH 20.12.1949 4 Ob 50/49
    Veröff: JBl 1950,140
  • 5 Ob 332/64
    Entscheidungstext OGH 14.01.1965 5 Ob 332/64
  • 5 Ob 241/65
    Entscheidungstext OGH 11.11.1965 5 Ob 241/65
  • 5 Ob 145/66
    Entscheidungstext OGH 08.06.1966 5 Ob 145/66
  • 2 Ob 52/67
    Entscheidungstext OGH 23.02.1967 2 Ob 52/67
  • 4 Ob 314/67
    Entscheidungstext OGH 18.04.1967 4 Ob 314/67
    Veröff: ÖBl 1968,9
  • 2 Ob 328/67
    Entscheidungstext OGH 14.12.1967 2 Ob 328/67
  • 1 Ob 36/68
    Entscheidungstext OGH 21.03.1968 1 Ob 36/68
    Veröff: RZ 1969,52
  • 6 Ob 53/68
    Entscheidungstext OGH 05.06.1968 6 Ob 53/68
    Beisatz: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein, Ausführungen zur Nichtigkeitsfrage genügen nicht. (T1)
    Veröff: SZ 41/68
  • 7 Ob 136/68
    Entscheidungstext OGH 03.07.1968 7 Ob 136/68
  • 5 Ob 265/68
    Entscheidungstext OGH 15.01.1969 5 Ob 265/68
  • 5 Ob 24/69
    Entscheidungstext OGH 19.03.1969 5 Ob 24/69
  • 1 Ob 187/69
    Entscheidungstext OGH 02.10.1969 1 Ob 187/69
    Beis wie T1 nur: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein. (T2)
  • 6 Ob 16/70
    Entscheidungstext OGH 04.02.1970 6 Ob 16/70
  • 6 Ob 102/70
    Entscheidungstext OGH 29.04.1970 6 Ob 102/70
  • 1 Ob 236/70
    Entscheidungstext OGH 15.10.1970 1 Ob 236/70
    Beis wie T2
  • 1 Ob 228/70
    Entscheidungstext OGH 12.11.1970 1 Ob 228/70
    Beisatz: Daher ist auch eine nicht schon in den Ausführungen der Berufung zum Anfechtungsgrund der unrichtigen rechtlichen Beurteilung sondern erst in der Revision aufgeworfene Rechtsfrage zu prüfen. (T3)
  • 1 Ob 258/70
    Entscheidungstext OGH 26.11.1970 1 Ob 258/70
  • 7 Ob 19/71
    Entscheidungstext OGH 10.02.1971 7 Ob 19/71
  • 1 Ob 214/71
    Entscheidungstext OGH 26.08.1971 1 Ob 214/71
  • 1 Ob 233/71
    Entscheidungstext OGH 16.09.1971 1 Ob 233/71
    Veröff: SZ 44/139
  • 1 Ob 296/71
    Entscheidungstext OGH 11.11.1971 1 Ob 296/71
  • 1 Ob 260/71
    Entscheidungstext OGH 09.12.1971 1 Ob 260/71
  • 1 Ob 328/71
    Entscheidungstext OGH 17.12.1971 1 Ob 328/71
  • 1 Ob 7/72
    Entscheidungstext OGH 02.02.1972 1 Ob 7/72
  • 2 Ob 272/71
    Entscheidungstext OGH 18.05.1972 2 Ob 272/71
  • 5 Ob 95/72
    Entscheidungstext OGH 13.06.1972 5 Ob 95/72
    Vgl auch; Beisatz: Erstgericht weist eine auf zwei Rechtsgründe gestützte Klage ab; Berufungsgericht lehnt Rechtsgrund a) gleichfalls ab, gibt aber aus dem Rechtsgrund b) statt - Oberster Gerichtshof bestätigt aus dem Rechtsgrund a). (T4)
  • 2 Ob 127/72
    Entscheidungstext OGH 06.07.1972 2 Ob 127/72
    Beis wie T2
  • 8 Ob 121/72
    Entscheidungstext OGH 05.09.1972 8 Ob 121/72
    Beisatz: Es ist somit bei der Erledigung der Revision auch auf die Frage des anzuwendenden Rechts einzugehen. (T5)
    Veröff: SZ 45/91 = ZfRV 1974/1 S 55 (mit Glosse von Selb)
  • 2 Ob 133/72
    Entscheidungstext OGH 28.09.1972 2 Ob 133/72
  • 2 Ob 99/72
    Entscheidungstext OGH 12.10.1972 2 Ob 99/72
    Beis wie T1
  • 2 Ob 212/72
    Entscheidungstext OGH 07.12.1972 2 Ob 212/72
  • 7 Ob 177/73
    Entscheidungstext OGH 03.10.1973 7 Ob 177/73
    Beis wie T2; Beisatz: Gibt das Berufungsgericht der Berufung mangels gesetzmäßig ausgeführter Rechtsrüge zu Unrecht - Folge, hat dies der OGH (hier auf Grund einer verfehlt als Nichtigkeitsrüge bezeichneten Rechtsrüge) zu beheben. (T6)
  • 6 Ob 214/73
    Entscheidungstext OGH 25.10.1973 6 Ob 214/73
  • 3 Ob 218/73
    Entscheidungstext OGH 20.12.1973 3 Ob 218/73
  • 3 Ob 209/73
    Entscheidungstext OGH 18.12.1973 3 Ob 209/73
  • 2 Ob 216/73
    Entscheidungstext OGH 17.01.1974 2 Ob 216/73
    Beis wie T2
  • 4 Ob 602/73
    Entscheidungstext OGH 29.01.1974 4 Ob 602/73
  • 5 Ob 12/74
    Entscheidungstext OGH 03.04.1974 5 Ob 12/74
  • 4 Ob 25/74
    Entscheidungstext OGH 07.05.1974 4 Ob 25/74
    Beisatz: Nach allen Richtungen, auch wenn diese Rechtsfragen im bisherigen Verfahren nicht erörtert wurden. (T7)
    Veröff: Arb 9230
  • 2 Ob 195/74
    Entscheidungstext OGH 04.07.1974 2 Ob 195/74
    Beis wie T2
    Veröff: ZVR 1975/101 S 153
  • 6 Ob 147/74
    Entscheidungstext OGH 28.08.1974 6 Ob 147/74
  • 4 Ob 589/74
    Entscheidungstext OGH 01.10.1974 4 Ob 589/74
  • 1 Ob 170/74
    Entscheidungstext OGH 23.10.1974 1 Ob 170/74
    Veröff: JBl 1975,379
  • 6 Ob 181/74
    Entscheidungstext OGH 07.11.1974 6 Ob 181/74
  • 1 Ob 210/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 1 Ob 210/74
  • 6 Ob 211/74
    Entscheidungstext OGH 05.12.1974 6 Ob 211/74
  • 4 Ob 348/74
    Entscheidungstext OGH 10.12.1974 4 Ob 348/74
    Beisatz: Jedoch innerhalb der Grenzen der im Revisionsverfahren gestellten Anträge (§ 504 Abs 1 ZPO). (T8)
    Beisatz: Hier: Veröffentlichungsbegehren weil vom Unterlassungsbegehren abhängig. (T9)
  • 3 Ob 174/74
    Entscheidungstext OGH 03.12.1974 3 Ob 174/74
    Veröff: SZ 47/138 = EvBl 1975/183 S 394
  • 5 Ob 322/74
    Entscheidungstext OGH 21.01.1975 5 Ob 322/74
    Beis wie T7
  • 8 Ob 261/74
    Entscheidungstext OGH 26.02.1975 8 Ob 261/74
  • 5 Ob 36/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 5 Ob 36/75
  • 4 Ob 555/75
    Entscheidungstext OGH 08.07.1975 4 Ob 555/75
    Beis wie T2
  • 3 Ob 121/75
    Entscheidungstext OGH 23.09.1975 3 Ob 121/75
    Beis wie T5
    Veröff: ZfRV 1977,292 (mit Glosse von Schwind)
  • 4 Ob 599/75
    Entscheidungstext OGH 04.11.1975 4 Ob 599/75
    Beis wie T2
    Veröff: SZ 48/116 = EvBl 1976/95 S 184
  • 5 Ob 145/75
    Entscheidungstext OGH 23.12.1975 5 Ob 145/75
  • 1 Ob 337/75
    Entscheidungstext OGH 14.01.1976 1 Ob 337/75
    Veröff: SZ 49/3 = EvBl 1976/215 S 435
  • 5 Ob 258/75
    Entscheidungstext OGH 20.01.1976 5 Ob 258/75
  • 4 Ob 520/76
    Entscheidungstext OGH 06.04.1976 4 Ob 520/76
    Beisatz: Bezieht sich die Rechtsrüge nur auf einen von mehreren Ansprüchen, ist die Überprüfung auf diesen beschränkt. (T10)
  • 3 Ob 511/76
    Entscheidungstext OGH 27.04.1976 3 Ob 511/76
  • 7 Ob 27/76
    Entscheidungstext OGH 29.04.1976 7 Ob 27/76
  • 5 Ob 260/75
    Entscheidungstext OGH 11.05.1976 5 Ob 260/75
    Veröff: SZ 49/64
  • 3 Ob 549/76
    Entscheidungstext OGH 06.07.1976 3 Ob 549/76
    Beis wie T2
    Veröff: QuHGZ 1976 H4/144
  • 4 Ob 94/76
    Entscheidungstext OGH 05.10.1976 4 Ob 94/76
  • 5 Ob 305/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 305/76
  • 5 Ob 609/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 609/76
  • 6 Ob 12/76
    Entscheidungstext OGH 14.10.1976 6 Ob 12/76
    Veröff: SZ 49/118
  • 8 Ob 227/76
    Entscheidungstext OGH 22.12.1976 8 Ob 227/76
  • 4 Ob 127/76
    Entscheidungstext OGH 11.01.1977 4 Ob 127/76
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 7 Ob 818/76
    Entscheidungstext OGH 03.02.1977 7 Ob 818/76
    Beisatz: Nur im Rahmen des geltend gemachten Rechtsgrundes. (T11)
  • 1 Ob 551/77
    Entscheidungstext OGH 16.03.1977 1 Ob 551/77
    Beisatz: Wird allerdings die Rechtsrüge zwar erhoben, aber nicht ausgeführt oder weicht sie in allen Ausführungen in unzulässiger Weise von den Feststellungen des Urteiles erster Instanz ab, ist sie nicht gesetzmäßig ausgeführt und dann nicht geeignet, als Grundlage der materiellrechtlichen Prüfung des Urteiles zu dienen; das Berufungsgericht darf in einem solchen Fall nicht aus rechtlichen Erwägungen der Berufung Folge geben. (T12)
  • 8 Ob 245/76
    Entscheidungstext OGH 23.03.1977 8 Ob 245/76
  • 7 Ob 42/77
    Entscheidungstext OGH 07.07.1977 7 Ob 42/77
  • 7 Ob 677/77
    Entscheidungstext OGH 17.11.1977 7 Ob 677/77
  • 7 Ob 695/77
    Entscheidungstext OGH 15.12.1977 7 Ob 695/77
    Beis wie T2
  • 5 Ob 693/77
    Entscheidungstext OGH 06.12.1977 5 Ob 693/77
    Beis wie T7
  • 7 Ob 724/77
    Entscheidungstext OGH 12.01.1978 7 Ob 724/77
  • 6 Ob 786/77
    Entscheidungstext OGH 19.01.1978 6 Ob 786/77
    Veröff: JBl 1978,645
  • 4 Ob 318/78
    Entscheidungstext OGH 04.04.1978 4 Ob 318/78
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 2 Ob 528/78
    Entscheidungstext OGH 01.06.1978 2 Ob 528/78
  • 1 Ob 632/78
    Entscheidungstext OGH 07.06.1978 1 Ob 632/78
    Beis wie T12
  • 4 Ob 517/78
    Entscheidungstext OGH 05.09.1978 4 Ob 517/78
    Beis wie T2; Beis wie T5
  • 7 Ob 648/78
    Entscheidungstext OGH 19.10.1978 7 Ob 648/78
  • 6 Ob 632/78
    Entscheidungstext OGH 03.11.1978 6 Ob 632/78
  • 7 Ob 25/79
    Entscheidungstext OGH 19.04.1979 7 Ob 25/79
  • 3 Ob 193/78
    Entscheidungstext OGH 30.05.1979 3 Ob 193/78
  • 7 Ob 648/79
    Entscheidungstext OGH 21.06.1979 7 Ob 648/79
    Beis wie T2
  • 1 Ob 628/79
    Entscheidungstext OGH 13.06.1979 1 Ob 628/79
    Beisatz: Jedoch gilt dies dann nicht, wenn der Kläger ausdrücklich einen bestimmten Rechtsgrund geltend machte; dann ist auch das Gericht daran gebunden. (T13)
  • 7 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 28.06.1979 7 Ob 34/79
    Veröff: SZ 52/108
  • 7 Ob 673/79
    Entscheidungstext OGH 05.07.1979 7 Ob 673/79
    Beis wie T2
  • 8 Ob 81/79
    Entscheidungstext OGH 13.09.1979 8 Ob 81/79
  • 8 Ob 511/79
    Entscheidungstext OGH 14.09.1979 8 Ob 511/79
    Veröff: SZ 52/137 = ImmZ 1980,220 (zustimmend Anmerkung von Call)
  • 1 Ob 757/79
    Entscheidungstext OGH 12.11.1979 1 Ob 757/79
  • 5 Ob 641/79
    Entscheidungstext OGH 20.11.1979 5 Ob 641/79
  • 4 Ob 400/79
    Entscheidungstext OGH 18.12.1979 4 Ob 400/79
    Veröff: SZ 54/192 = ÖBl 1981,400
  • 5 Ob 667/79
    Entscheidungstext OGH 11.12.1979 5 Ob 667/79
    Beis wie T5
  • 5 Ob 765/79
    Entscheidungstext OGH 29.01.1980 5 Ob 765/79
    Beis wie T5
  • 2 Ob 215/79
    Entscheidungstext OGH 15.04.1980 2 Ob 215/79
    Beis wie T7
  • 5 Ob 597/80
    Entscheidungstext OGH 06.05.1980 5 Ob 597/80
    Veröff: SZ 53/75
  • 1 Ob 12/80
    Entscheidungstext OGH 27.05.1980 1 Ob 12/80
  • 6 Ob 705/80
    Entscheidungstext OGH 27.08.1980 6 Ob 705/80
    Beis wie T2
  • 3 Ob 575/79
    Entscheidungstext OGH 29.10.1980 3 Ob 575/79
    Beis wie T7
  • 3 Ob 592/79
    Entscheidungstext OGH 12.11.1980 3 Ob 592/79
    Beis wie T13 nur: Jedoch gilt dies dann nicht, wenn der Kläger ausdrücklich einen bestimmten Rechtsgrund geltend machte. (T14)
  • 5 Ob 768/80
    Entscheidungstext OGH 09.06.1981 5 Ob 768/80
    Beis wie T5
    Veröff: SZ 54/88
  • 7 Ob 656/81
    Entscheidungstext OGH 24.09.1981 7 Ob 656/81
    Veröff: JBl 1983,101
  • 6 Ob 781/81
    Entscheidungstext OGH 11.11.1981 6 Ob 781/81
    Beisatz: Dies geht aber nicht so weit, dass in einem Fall, in welchem eine Hauptforderung und mehrere Gegenforderungen Gegenstand des Verfahrens sind, die gesetzmäßig ausgeführte Rechtsrüge sich aber nur auf eine der Gegenforderungen beschränkt, der Oberste Gerichtshof auch zur Hauptforderungen und zu den anderen Gegenforderungen Stellung zu nehmen hätte. (T15)
  • 5 Ob 37/81
    Entscheidungstext OGH 01.12.1981 5 Ob 37/81
    Beisatz: Freilich nur auf der Grundlage der Feststellungen und der in erster Instanz aufgestellten Tatsachenbehauptungen. (T16)
  • 7 Ob 501/81
    Entscheidungstext OGH 14.01.1982 7 Ob 501/81
    Beis wie T10
  • 3 Ob 509/82
    Entscheidungstext OGH 14.07.1982 3 Ob 509/82
    Beis wie T16
  • 2 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 2 Ob 213/82
  • 6 Ob 752/82
    Entscheidungstext OGH 03.11.1982 6 Ob 752/82
    Beis wie T9; Beisatz: Wenn in der Rechtsrüge der Berufung nur die Ansicht des Erstgerichtes über die Gültigkeit des Wechsels, nicht aber auch jene über die Berechtigung des Anspruches aus dem Grundgeschäft bekämpft wird, hat sich das Berufungsgericht nur mit der Frage, ob der Wechsel den Formerfordernissen entspricht, auseinanderzusetzen und kann das Grundgeschäft nicht mehr im Rahmen des § 503 Z 4 ZPO herangezogen werden. (T17)
  • 1 Ob 658/82
    Entscheidungstext OGH 01.12.1982 1 Ob 658/82
    Beis wie T1 nur: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein. (T18)
  • 4 Ob 345/82
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 4 Ob 345/82
    Veröff: SZ 56/107 = ÖBl 1983,162 = GRUR Int 1984,453 (Wirner)
  • 2 Ob 191/83
    Entscheidungstext OGH 04.10.1983 2 Ob 191/83
    Auch; Beis wie T15
  • 1 Ob 777/83
    Entscheidungstext OGH 22.02.1984 1 Ob 777/83
    Beis wie T16
  • 6 Ob 588/84
    Entscheidungstext OGH 04.10.1984 6 Ob 588/84
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T6; Beis wie T12
  • 1 Ob 625/85
    Entscheidungstext OGH 10.07.1985 1 Ob 625/85
    Beis wie T10
    Veröff: EvBl 1985/154 S 695
  • 7 Ob 501/86
    Entscheidungstext OGH 10.07.1986 7 Ob 501/86
    Beis wie T7
  • 9 ObS 8/87
    Entscheidungstext OGH 15.07.1987 9 ObS 8/87
    Veröff: SSV - NF 1/14
  • 10 ObS 52/87
    Entscheidungstext OGH 08.09.1987 10 ObS 52/87
    Veröff: SZ 60/169 = SSV - NF 1/24
  • 4 Ob 379/87
    Entscheidungstext OGH 17.11.1987 4 Ob 379/87
    Beis wie T10; Beisatz: Sind in der Berufung zur Berechtigung der vom Erstgericht bewilligten Urteilsveröffentlichung keine gesonderten Rechtsausführungen erstattet worden, kann dieser Anspruchsteil auch mit Revision nicht mehr (gesondert !) bekämpft werden. (T19)
    Veröff: MR 1987,221
  • 3 Ob 37/88
    Entscheidungstext OGH 23.03.1988 3 Ob 37/88
    Beis wie T10; Beis wie T13
  • 2 Ob 58/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 58/88
  • 8 Ob 32/88
    Entscheidungstext OGH 20.10.1988 8 Ob 32/88
    Auch; Beis wie T19; Beis wie T10
  • 4 Ob 610/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 4 Ob 610/88
  • 9 ObA 156/89
    Entscheidungstext OGH 12.07.1989 9 ObA 156/89
    Beisatz: Auch für das Berufungsverfahren hat aber - wie für das Revisionsverfahren (§ 506 Abs 2 ZPO) - zu gelten, dass die bloße Anführung von Leerformeln den Rechtsmittelgrund der unrichtigen rechtlichen Beurteilung nicht zur gesetzmäßigen Darstellung bringt. Mangels gesetzmäßiger Ausführung der Rechtsrüge ist es dem Berufungsgericht verwehrt, die rechtliche Beurteilung des Erstgerichtes zu überprüfen. (T20)
  • 10 ObS 296/89
    Entscheidungstext OGH 24.10.1989 10 ObS 296/89
    Veröff: SSV - NF 3/126
  • 4 Ob 8/90
    Entscheidungstext OGH 24.04.1990 4 Ob 8/90
    Veröff: MR 1990,105 (Korn) = ÖBl 1990,173 = ecolex 1990,560 (Graff)
  • 10 ObS 122/91
    Entscheidungstext OGH 25.06.1991 10 ObS 122/91
    Veröff: SSV - NF 5/69
  • 9 ObA 231/91
    Entscheidungstext OGH 04.12.1991 9 ObA 231/91
  • 4 Ob 114/91
    Entscheidungstext OGH 25.02.1992 4 Ob 114/91
    Vgl; Beis wie T10; Beis wie T19
    Veröff: SZ 65/23 = ÖBl 1992,21
  • 1 Ob 37/93
    Entscheidungstext OGH 16.02.1994 1 Ob 37/93
    Auch; Beisatz: Bei Behandlung einer gehörig ausgeführten Rechtsrüge ist die rechtliche Beurteilung ohne Beschränkung auf die vom Rechtsmittelwerber geltend gemachten Gründe zu prüfen (JBl 1992,54). (T21)
  • 4 Ob 506/95
    Entscheidungstext OGH 31.01.1995 4 Ob 506/95
  • 10 ObS 53/95
    Entscheidungstext OGH 28.03.1995 10 ObS 53/95
  • 3 Ob 77/95
    Entscheidungstext OGH 30.08.1995 3 Ob 77/95
    Veröff: SZ 68/153
  • 1 Ob 570/95
    Entscheidungstext OGH 06.09.1995 1 Ob 570/95
    Auch; Beis wie T21
    Veröff: SZ 68/157
  • 2 Ob 42/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 42/95
    Beis wie T5; Beis wie T7
    Veröff: SZ 68/141
  • 7 Ob 632/95
    Entscheidungstext OGH 15.05.1996 7 Ob 632/95
    Beis wie T19; Beis wie T20
  • 6 Ob 2063/96t
    Entscheidungstext OGH 04.07.1996 6 Ob 2063/96t
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 3 Ob 2031/96i
    Entscheidungstext OGH 10.07.1996 3 Ob 2031/96i
    Beisatz: Rekurs im Exekutionsverfahren. (T22)
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    Auch; Beisatz: Bezieht sich aber die Rechtsrüge nur noch auf eine von mehreren selbständigen Forderungen oder Gegenforderungen, wird ein Anspruch aus mehreren selbständigen rechtserzeugenden Tatsachen abgeleitet oder bestritten, dann sind die anderen Ansprüche oder Einwendungen außer Betracht zu lassen, ist doch das Rechtsmittelgericht an eine Beschränkung der Klagegründe (und Einwendungen) durch den Rechtsmittelwerber gebunden. (T23)
  • 4 Ob 329/97d
    Entscheidungstext OGH 12.11.1997 4 Ob 329/97d
    Auch; Beisatz: Es ist aber an eine Beschränkung der Klagegründe durch den Berufungswerber gebunden. (T24)
  • 9 ObA 2242/96p
    Entscheidungstext OGH 22.10.1997 9 ObA 2242/96p
    Auch; Beis wie T21
  • 8 Ob 2343/96h
    Entscheidungstext OGH 22.12.1997 8 Ob 2343/96h
    Auch
    Veröff: SZ 70/273
  • 2 Ob 291/97a
    Entscheidungstext OGH 04.12.1997 2 Ob 291/97a
    Vgl auch; Beisatz: Greift der Revisionswerber bisher vorgebrachte Einwände in der Revision nicht mehr auf, ist darauf nicht einzugehen. (T25)
  • 8 Ob 312/97h
    Entscheidungstext OGH 29.01.1998 8 Ob 312/97h
    Beis wie T10
  • 8 ObA 2052/96i
    Entscheidungstext OGH 12.03.1998 8 ObA 2052/96i
    Auch
  • 3 Ob 367/97k
    Entscheidungstext OGH 15.04.1998 3 Ob 367/97k
  • 3 Ob 52/98p
    Entscheidungstext OGH 06.05.1998 3 Ob 52/98p
    Beis wie T23
  • 2 Ob 2277/96h
    Entscheidungstext OGH 09.07.1998 2 Ob 2277/96h
    Vgl auch
  • 3 Ob 269/98z
    Entscheidungstext OGH 16.12.1998 3 Ob 269/98z
    Auch; Beis wie T24
  • 8 Ob 33/99g
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 8 Ob 33/99g
    Auch; Beisatz: Das Berufungsgericht hat zwar bei gesetzmäßig ausgeführter Rechtsrüge die rechtliche Beurteilung allseitig zu überprüfen, ist jedoch bei Vorliegen mehrerer selbständig zu beurteilender Rechtsfragen an eine Beschränkung der Berufungsgründe gebunden. (T26)
  • 3 Ob 33/99w
    Entscheidungstext OGH 28.06.1999 3 Ob 33/99w
    Vgl auch; Beis wie T10; Beis ähnlich wie T18; Beis wie T24
  • 5 Ob 95/99b
    Entscheidungstext OGH 23.11.1999 5 Ob 95/99b
    Vgl auch; Beisatz: Wurde die Entscheidung erster Instanz nur in einem bestimmten Punkt wegen unrichtiger rechtlicher Beurteilung angefochten, können andere Punkte in der Rechtsrüge in der Revision nicht mehr geltend gemacht werden. (T27)
  • 10 ObS 132/00k
    Entscheidungstext OGH 23.05.2000 10 ObS 132/00k
    Auch; Beis wie T2; Beis ähnlich wie T20; Beisatz: Hier: Revisionsverfahren. (T28)
  • 10 ObS 70/01v
    Entscheidungstext OGH 24.04.2001 10 ObS 70/01v
    Auch; Beis wie T21; Beis wie T28
  • 10 ObS 33/02d
    Entscheidungstext OGH 19.03.2002 10 ObS 33/02d
    Vgl auch; Beisatz: Die Rechtsrüge muss zumindest in einem Punkt ausgehend von den getroffenen Feststellungen aufzeigen, aus welchem Grund die rechtliche Beurteilung des Berufungsgerichtes unrichtig ist. (T29)
  • 10 ObS 221/01z
    Entscheidungstext OGH 30.04.2002 10 ObS 221/01z
    Auch; Beis wie T23
  • 9 ObA 239/02s
    Entscheidungstext OGH 04.12.2002 9 ObA 239/02s
    Vgl auch; Beis wie T27
  • 10 ObS 344/02i
    Entscheidungstext OGH 10.12.2002 10 ObS 344/02i
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 10 ObS 195/03d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2003 10 ObS 195/03d
    Beis wie T21
  • 4 Ob 29/04z
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 4 Ob 29/04z
    Vgl; Beisatz: Die rechtliche Überprüfung einer Entscheidung durch das Rechtsmittelgericht erfolgt nur insoweit, als im Rahmen einer Rechtsrüge Rechtsfragen zu (selbständigen) Ansprüchen und Einwendungen ausgeführt worden sind. (T30)
  • 8 ObA 23/04x
    Entscheidungstext OGH 15.04.2004 8 ObA 23/04x
    Vgl aber; Beisatz: Wird der Klageanspruch oder der Antrag auf Klageabweisung auf mehrere selbständige rechtserzeugende oder rechtsvernichtende Tatsachen gestützt und beziehen sich die Rechtsausführungen des Rechtsmittels nur auf einzelne dieser Tatsachen, nicht aber auch auf die anderen, so ist der Umfang der durch eine gesetzmäßige Rechtsrüge veranlassten Überprüfung des angefochtenen Urteils auf die noch geltend gemachten Umstände zu beschränken. (T31)
  • 3 Ob 174/04s
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 3 Ob 174/04s
    Vgl auch; Beis wie T26; Beis wie T27
  • 10 Ob 1/05b
    Entscheidungstext OGH 18.02.2005 10 Ob 1/05b
    Auch; Beis wie T26
  • 9 Ob 44/06w
    Entscheidungstext OGH 07.06.2006 9 Ob 44/06w
    Vgl aber; Beis wie T31
  • 8 ObA 44/06p
    Entscheidungstext OGH 19.06.2006 8 ObA 44/06p
    Auch; Beis wie T21
  • 8 ObS 2/06m
    Entscheidungstext OGH 19.06.2006 8 ObS 2/06m
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T21
  • 8 ObA 62/06k
    Entscheidungstext OGH 13.07.2006 8 ObA 62/06k
    Vgl auch; Beis wie T27
  • 6 Ob 163/06y
    Entscheidungstext OGH 31.08.2006 6 Ob 163/06y
    Beisatz: Dies umfasst auch die Prüfung der Frage des anzuwendenden Rechts. (T32)
  • 8 Ob 120/06i
    Entscheidungstext OGH 23.11.2006 8 Ob 120/06i
    Vgl aber; Beisatz: Nach der ständigen Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs können, wenn in der Berufung nur in bestimmten Punkten eine Rechtsrüge ausgeführt wurde, andere Punkte in der Revision nicht mehr geltend gemacht werden, jedenfalls wenn es um mehrere selbstständig zu beurteilende Rechtsfragen geht. (T33)
  • 6 Ob 117/07k
    Entscheidungstext OGH 21.06.2007 6 Ob 117/07k
    Vgl aber; Beis wie T33
  • 7 Ob 162/07k
    Entscheidungstext OGH 29.08.2007 7 Ob 162/07k
    Veröff: SZ 2007/134
  • 7 Ob 189/07f
    Entscheidungstext OGH 16.11.2007 7 Ob 189/07f
  • 5 Ob 148/07m
    Entscheidungstext OGH 11.12.2007 5 Ob 148/07m
    Auch; Beisatz: Dieser Grundsatz ist jedoch insoweit eingeschränkt, als der Rechtsmittelwerber Rechtsgründe, denen in sich geschlossene - also selbstständige rechtserzeugende, rechtshemmende oder rechtsvernichtende - Tatsachen zugrunde liegen, behandeln muss, damit sie nicht aus dem Nachprüfungsrahmen herausfallen. (T34)
    Beisatz: Kommt daher der Revisionswerber in seiner Revision auf bestimmte Rechtsgründe oder selbstständige Einwendungen nicht mehr zurück, so sind diese damit aus der ansonsten umfassenden Beurteilungspflicht des Obersten Gerichtshofs ausgeschieden. (T35)
  • 4 Ob 62/08h
    Entscheidungstext OGH 20.05.2008 4 Ob 62/08h
    Beis wie T21
  • 8 Ob 70/08i
    Entscheidungstext OGH 05.08.2008 8 Ob 70/08i
    Auch
  • 3 Ob 173/08z
    Entscheidungstext OGH 19.11.2008 3 Ob 173/08z
    Auch
    Veröff: SZ 2008/169
  • 17 Ob 28/08d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 17 Ob 28/08d
    Auch
  • 4 Ob 80/09g
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 4 Ob 80/09g
    Vgl; Beis wie T30
  • 9 ObA 175/08p
    Entscheidungstext OGH 26.08.2009 9 ObA 175/08p
    Auch
  • 6 Ob 187/09g
    Entscheidungstext OGH 16.10.2009 6 Ob 187/09g
    Vgl auch; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 3 Ob 113/10d
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 3 Ob 113/10d
    Vgl; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 2 Ob 136/10d
    Entscheidungstext OGH 21.10.2010 2 Ob 136/10d
    Beis wie T26; Auch Beis wie T31; Auch Beis wie T34
  • 3 Ob 192/10x
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 192/10x
    Vgl aber; Beis ähnlich wie T31; Beis ähnlich wie T34
  • 17 Ob 19/10h
    Entscheidungstext OGH 16.02.2011 17 Ob 19/10h
    Vgl; Beis wie T10; Beis wie T30
    Veröff: SZ 2011/18
  • 1 Ob 55/11m
    Entscheidungstext OGH 24.05.2011 1 Ob 55/11m
    Auch; Vgl auch Beis wie T23; Vgl auch Beis wie T25; Beis wie T28; Vgl auch Beis wie T30; Vgl auch Beis wie T31; Vgl auch Beis wie T33; Vgl auch Beis wie T35
  • 1 Ob 144/11z
    Entscheidungstext OGH 21.07.2011 1 Ob 144/11z
    Auch; Beis wie T33
  • 3 Ob 98/11z
    Entscheidungstext OGH 24.08.2011 3 Ob 98/11z
    Vgl; Beis wie T26; Beis wie T30; Beis wie T33
  • 3 Ob 90/11y
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 90/11y
  • 3 Ob 31/11x
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 31/11x
    Auch
  • 10 Ob 61/11k
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 10 Ob 61/11k
    Auch
  • 10 Ob 21/12d
    Entscheidungstext OGH 02.10.2012 10 Ob 21/12d
    Auch; Veröff: SZ 2012/98
  • 1 Ob 164/12t
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 1 Ob 164/12t
    Auch
  • 5 Ob 199/12v
    Entscheidungstext OGH 24.01.2013 5 Ob 199/12v
    Vgl auch; Vgl auch Beis wie T12
  • 5 Ob 118/12g
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 5 Ob 118/12g
    Vgl; Beis ähnlich wie T23; Beis ähnlich wie T26; Beis ähnlich wie T27; Beis ähnlich wie T31; Beis ähnlich wie T33; Beis ähnlich wie T35
  • 7 Ob 30/13g
    Entscheidungstext OGH 27.03.2013 7 Ob 30/13g
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
    Vgl; Vgl Beis wie T31; Vgl Beis wie T34; Vgl Beis wie T35; Beisatz: Hier: Frage des Vorliegens eines Verschuldens. (T36)
  • 3 Ob 219/13x
    Entscheidungstext OGH 22.01.2014 3 Ob 219/13x
  • 1 Ob 14/14m
    Entscheidungstext OGH 06.03.2014 1 Ob 14/14m
    Auch; Beis wie T11; Beis wie T13; Beis wie T14; Veröff: SZ 2014/22
  • 1 Ob 204/13a
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 1 Ob 204/13a
    Vgl auch; Beis wie T11; Beis wie T13; Beis wie T14
  • 1 Ob 114/14t
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 1 Ob 114/14t
    Auch; Beis wie T23; Beis wie T25; Beis wie T27; Beis wie T30; Beis wie T31; Beis wie T33; Beis wie T35
  • 1 Nc 58/14s
    Entscheidungstext OGH 03.12.2014 1 Nc 58/14s
    Vgl aber; Beis wie T33; Beis wie T35
  • 1 Ob 229/14d
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 1 Ob 229/14d
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T33; Beisatz: Hier: Zum Einwand des Wegfalls der Geschäftsgrundlage enthielt schon die Berufung der Beklagten keine inhaltlichen Ausführungen. Dieser selbständige Einwand ist daher nicht mehr zu prüfen. (T37)
  • 5 Ob 202/14p
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 5 Ob 202/14p
    Beis wie T6; Beis ähnlich wie T12; Beis ähnlich wie T20
  • 1 Ob 132/15s
    Entscheidungstext OGH 27.08.2015 1 Ob 132/15s
    Vgl; Beis wie T23; Beis wie T31; Beis wie T33
  • 4 Ob 202/15g
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 4 Ob 202/15g
    Auch; Beis wie T25
  • 7 Ob 206/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 7 Ob 206/15t
    Auch
  • 3 Ob 85/15v
    Entscheidungstext OGH 16.03.2016 3 Ob 85/15v
    Auch; Veröff: SZ 2016/30
  • 3 Ob 166/16g
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 3 Ob 166/16g
    Vgl auch; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T30; Beis wie T33; Beis wie T34; Beis wie T37
  • 3 Ob 141/16f
    Entscheidungstext OGH 26.01.2017 3 Ob 141/16f
  • 2 Ob 48/16x
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 48/16x
  • 3 Ob 26/17w
    Entscheidungstext OGH 07.06.2017 3 Ob 26/17w
  • 9 ObA 81/17b
    Entscheidungstext OGH 25.07.2017 9 ObA 81/17b
    Auch; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 4 Ob 173/17w
    Entscheidungstext OGH 26.09.2017 4 Ob 173/17w
    Auch; Beis wie T17; Beis wie T25; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 2 Ob 226/16y
    Entscheidungstext OGH 28.09.2017 2 Ob 226/16y
    Vgl aber; Beis wie T34; Beis wie T35
  • 2 Ob 38/17b
    Entscheidungstext OGH 24.10.2017 2 Ob 38/17b
    Auch; Beis wie T23; Beis wie T35; Beisatz: Hier: Wucher. (T38)
  • 8 ObA 47/17w
    Entscheidungstext OGH 29.11.2017 8 ObA 47/17w
    Beis wie T24
  • 2 Ob 67/18v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 2 Ob 67/18v
    Vgl; Beis wie T26
  • 2 Ob 74/18y
    Entscheidungstext OGH 16.05.2018 2 Ob 74/18y
    Beis wie T17; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T33

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1953:RS0043352

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

29.06.2018

Dokumentnummer

JJR_19530128_OGH0002_0020OB00818_5200000_002