Bundesrecht konsolidiert

  • Verweis auf dieses Dokument: RIS - Bundesrecht konsolidiert - Gehaltsgesetz 1956 § 111 Gesamte Rechtsvorschrift zum heutigen Tag anzeigen Gesamte Rechtsvorschrift zu einem Stichtag anzeigen
    Kurztitel
    Gehaltsgesetz 1956
    Kundmachungsorgan
    BGBl. Nr. 54/1956 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 140/2011
    Typ
    BG
    §/Artikel/Anlage
    § 111
    Inkrafttretensdatum
    01.02.2012
    Außerkrafttretensdatum
    28.02.2014
    Abkürzung
    GehG
    Index
    63/02 Gehaltsgesetz 1956
    Text

    Pflegedienst-Chargenzulage

    § 111. (1) Beamten des Krankenpflegedienstes gebührt für die Dauer der Ausübung einer der im Abs. 2 angeführten Funktionen eine ruhegenußfähige Pflegedienst-Chargenzulage.

    (2) Die Pflegedienst-Chargenzulage beträgt monatlich

    1.

    für Stationsschwestern (Stationspfleger) und Stationsassistenten

    208,9 €,

    2.

    für Oberschwestern (Oberpfleger), Lehrerinnen (Lehrer) für Gesundheits- und Krankenpflege, Lehrhebammen und Medizinisch-technische Oberassistentinnen (Medizinisch-technische Oberassistenten)

    268,8 €,

    3.

    für Oberinnen (Pflegevorsteher), Direktorinnen (Direktoren) einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, und Leitende medizinisch-technische Oberassistentinnen (Leitende medizinisch-technische Oberassistenten)

    328,3 €.

    Schlagworte
    Gesundheitspflege
    Im RIS seit
    03.01.2012
    Zuletzt aktualisiert am
    17.02.2014
    Gesetzesnummer
    10008163
    Dokumentnummer
    NOR40133974