Bundesrecht konsolidiert

  • Verweis auf dieses Dokument: RIS - Bundesrecht konsolidiert - Gehaltsgesetz 1956 § 81 Gesamte Rechtsvorschrift zum heutigen Tag anzeigen Gesamte Rechtsvorschrift zu einem Stichtag anzeigen
    Kurztitel
    Gehaltsgesetz 1956
    Kundmachungsorgan
    BGBl. Nr. 54/1956 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 140/2011
    Typ
    BG
    §/Artikel/Anlage
    § 81
    Inkrafttretensdatum
    01.02.2012
    Außerkrafttretensdatum
    28.02.2014
    Abkürzung
    GehG
    Index
    63/02 Gehaltsgesetz 1956
    Text

    Wachdienstzulage

    § 81. (1) Dem Beamten des Exekutivdienstes gebührt,

    1.

    solange er im Exekutivdienst verwendet wird,

    2.

    wenn er infolge eines im Exekutivdienst erlittenen Dienstunfalles nicht mehr in diesem Dienst verwendet werden kann,

    eine ruhegenußfähige Wachdienstzulage.

    (2) Die Wachdienstzulage beträgt

     

    in der

     

    Verwendungs-

    Euro

    gruppe

     

     

     

    E 2c

    73,7

    E 2b

    86,6

    E 2a

    86,6

    E 1

    99,2

     

    (3) Für den Beamten des Exekutivdienstes, der auf Grund seiner Ausbildung zur Verwendung als Pilot befähigt ist und als solcher im Rahmen des Exekutivdienstes regelmäßig zu Einsatzflügen herangezogen wird, erhöht sich die Wachdienstzulage um das 6,3fache des im § 142 Abs. 1 genannten Betrages.

    (4) Von der Wachdienstzulage und dem der Wachdienstzulage entsprechenden Teil der Sonderzahlung ist der Pensionsbeitrag zu entrichten.

    Im RIS seit
    03.01.2012
    Zuletzt aktualisiert am
    17.02.2014
    Gesetzesnummer
    10008163
    Dokumentnummer
    NOR40133961