Bundesrecht konsolidiert

  • Verweis auf dieses Dokument: RIS - Bundesrecht konsolidiert - Universitätsgesetz 2002 § 58 Gesamte Rechtsvorschrift zum heutigen Tag anzeigen Gesamte Rechtsvorschrift zu einem Stichtag anzeigen
    Kurztitel
    Universitätsgesetz 2002
    Kundmachungsorgan
    BGBl. I Nr. 120/2002
    Typ
    BG
    §/Artikel/Anlage
    § 58
    Inkrafttretensdatum
    01.01.2004
    Außerkrafttretensdatum
    Abkürzung
    UG
    Index
    72/01 Hochschulorganisation
    Text

    Akademischer Grad und Bezeichnung für die Absolventinnen und Absolventen von Universitätslehrgängen

    § 58. (1) Im Curriculum eines Universitätslehrgangs dürfen im jeweiligen Fach international gebräuchliche Mastergrade festgelegt werden, die den Absolventinnen und Absolventen jener Universitätslehrgänge zu verleihen sind, deren Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen mit Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen entsprechender ausländischer Masterstudien vergleichbar sind.

    (2) Wenn Abs. 1 nicht zur Anwendung kommt, darf die Bezeichnung “Akademische ...” bzw. “Akademischer ...” mit einem die Inhalte des jeweiligen Universitätslehrganges charakterisierenden Zusatz festgelegt werden, die den Absolventinnen und Absolventen jener Universitätslehrgänge zu verleihen ist, die mindestens 60 ECTS-Anrechnungspunkte umfassen.

    (3) Den Urkunden über die Verleihung der Bezeichnung dürfen fremdsprachige Übersetzungen angeschlossen werden, wobei die Benennung der Universität und des ausstellenden Organs sowie die Bezeichnung selbst nicht zu übersetzen sind.

    Zuletzt aktualisiert am
    22.07.2011
    Gesetzesnummer
    20002128
    Dokumentnummer
    NOR40033952