Bundesrecht konsolidiert

Schülervertretungengesetz § 8

Kurztitel

Schülervertretungengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 284/1990

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 8

Inkrafttretensdatum

01.09.1990

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

SchVG

Index

70/01 Schulverwaltung, Schulaufsicht

Text

Wahlrecht

§ 8. (1) Wahlberechtigt sind alle Schulsprecher (§ 59 SchUG) aus den im § 6 Abs. 1 Z 1 bis 3 genannten Schulartbereichen, und zwar jeweils für den Schulartbereich, dem sie als Schulsprecher angehören. Im Verhinderungsfall eines Schulsprechers ist sein Stellvertreter wahlberechtigt, an ganzjährigen Berufsschulen der Tagessprecher des jeweiligen Wahltages, sofern der Verhinderte dies schriftlich bestätigt; diese Bestätigung ist vom Schulleiter zu beglaubigen. Ist der verhinderte Wahlberechtigte dazu nicht imstande, hat der Schulleiter den Verhinderungsfall schriftlich zu bestätigen.

(2) Wählbar sind für den betreffenden Schulartbereich

1.

die Schulsprecher und deren Stellvertreter,

2.

an ganzjährigen Berufsschulen die Schulsprecher und die Tagessprecher und

3.

die Mitglieder, die einer Landes-, Bundes- oder Zentrallehranstaltenschülervertretung am Tag der Wahlausschreibung (§ 9 Abs. 1) angehören.

Schlagworte

Schülervertretung, Landeslehranstaltenschülervertretung, Bundeslehranstaltenschülervertretung

Zuletzt aktualisiert am

13.07.2016

Gesetzesnummer

10009722

Dokumentnummer

NOR12122932

Alte Dokumentnummer

N7199011828J